Warum wir Weltraumwetterdaten benötigen?

Sunna-Wedra „Wächter des Sonnenwinds“

Solar storms and their effects

 
Many people only know solar storms in connection, if at all, with the northern lights. These can often be admired in the northern and southern regions of the world. Unfortunately, our knowledge / awareness of this “beautiful” danger is not well developed.

Sunna-Wedra has set itself the goal of pointing out the danger that these aurora borealis may pose for mankind. Solar storms are electrically charged particles and are caused by coronal mass ejections (CME) from the sun. They can have fatal consequences on earth. Solar storms can completely paralyze our electrical supply.

 
 

 

“Such superstorms can paralyze satellites, GPS, air traffic and the electrical networks on which our economy and society depend” – “A failure of the power grid is particularly problematic because it can affect a whole cascade of other, dependent infrastructures. „Explained Edward Oughton of the University of Cambridge.

The need for a solar storm warning system and research into space weather is very pronounced in many countries, not only in government circles, but also in business, industry, research institutions, universities, and many more. In a current report from 2020, NASA assumes that a solar storm like the one we experienced in 1859, the so-called Carrington effect, which led to a large-scale power failure and fires, will reach us again in the next 5-10 years can. In 2016 a very strong solar storm just missed us.

With the start of the new solar cycle number 25, according to NASA / NOAA, sunspots and flare events similar to those in cycle 24 are expected. However, the risk is independent of highly active cycles.

Since intense solar winds can have a strong influence on the earth and our magnetic field even in quieter times.

European Grid Map

 Transformers in substations would be irreparably damaged in a fraction of a second. Since the number of „reserve transformers“ is limited, replacement can take years. The infrastructure would collapse, computers and cell phones would no longer be operational, the logistics for our goods system would fail, aircraft would no longer be able to take off or land, banks would no longer be able to ensure the supply of money, our financial system would therefore collapse. Without electricity, almost nothing works on earth. And probably not only there … satellites, which are essential for our traffic control systems on land, air and sea, for example, would also be affected. In short: after – at the latest – 24 hours, chaos would break out in the cities.

Geomagnetic storm 1989
Power outages are the result of solar storms
 
 

Sonnenstürme und deren Auswirkungen

Viele Menschen kennen Sonnenstürme nur im Zusammenhang, wenn überhaupt, mit den Polarlichtern. Diese sind in den nördlichen und südlichen Regionen der Erde oft zu bewundern. Leider ist unser Wissen/Bewusstsein dieser „schönen“ Gefahr zu wenig ausgeprägt.

Sunna-Wedra hat sich zum Ziel gesetzt, auf die Gefahr, die diese Polarlichter unter Umständen für die Menschheit mit sich bringen, vermehrt hinzuweisen. Sonnenstürme sind elektrisch geladene Teilchen und entstehen durch koronale Massenauswürfe (CME) aus der Sonne. Sie können auf der Erde fatale Auswirkungen haben. Sonnenstürme sind in der Lage, unsere elektrische Versorgung komplett lahm zu legen.

 

„Solche Superstürme können Satelliten, GPS, den Flugverkehr und die elektrischen Netze lahmlegen, auf die unsere Wirtschaft und Gesellschaft angewiesen ist“ – „Vor allem ein Ausfall des Stromnetzes ist problematisch, weil dies eine ganze Kaskade von anderen, davon abhängigen Infrastrukturen betreffen kann.“, erklärte Edward Oughton von der University of Cambridge.

Die Notwendigkeit für ein Sonnensturm-Warnsystem und die Erforschung des Weltraumwetters ist in vielen Ländern sehr stark ausgeprägt, nicht nur in Regierungskreisen, sondern auch in der Wirtschaft, Industrie, in Forschungseinrichtungen, Universitäten, und vielen mehr. Die NASA geht in einem aktuellen Bericht aus 2020 davon aus, dass ein Sonnensturm, wie wir ihn im Jahre 1859 erlebt haben, der sog. Carrington Effekt, der zu einem großflächigem Stromausfall und Bränden führte, uns in den nächsten 5-10 Jahren wieder erreichen kann. 2016 verfehlte uns nur knapp ein sehr starker Sonnensturm.

Mit Beginn des neuen Sonnenzyklus Nummer 25, werden laut NASA/NOAA, Sonnenflecken und Flare-Ereignisse, ähnlich wie im Zyklus 24 erwartet. Die Gefahr ist jedoch unabhängig von hoch-aktiven Zyklen.

Da auch in ruhigeren Zeitphasen intensive Sonnenwinde die Erde und unser Magnetfeld stark beeinflussen können.

European Grid Map

 Transformatoren in Umspannwerken würden im Bruchteil einer Sekunde irreparabel beschädigt werden. Da die Anzahl von „Reserve-Transformatoren“ begrenzt ist, kann die Wiederbeschaffung Jahre dauern. Die Infrastruktur würde zusammenbrechen, Computer und Mobiltelefone wären nicht mehr betriebsfähig, die Logistik für unser Warensystem fiele aus, Flugzeuge könnten nicht mehr starten oder landen, Banken wären nicht mehr in der Lage, die Geldversorgung sicher zu stellen, unser Finanzsystem würde ergo zusammenbrechen. Ohne Elektrizität funktioniert so gut wie gar nichts auf der Erde. Und wohl nicht nur dort… Satelliten, die zum Beispiel unerlässlich sind für unsere Verkehrsleitsysteme auf Land, Luft und See wären ebenfalls betroffen. Kurzum: Nach  – spätestens – 24h bräche in den Städten das Chaos aus.

Geomagnetischer Sturm 1989
Stromausfälle sind die Folgen von Sonnenstürmen